Dialysefahrten

Dialysefahrten
Visitenkarte von Taxi Autoka

Abrechnung von Dialysefahrten

Dialysefahrten können bei Patienten, je nach Krankheitsbild, mehrmals die Woche nötig sein. Doch wer übernimmt in diesem Fall die Kosten für die Fahrten?

Grundsätzlich gilt: Dialysefahrten müssen zuvor von Ihrem Arzt verordnet und durch Ihre Krankenkasse genehmigt worden sein. Sie sollten vor Fahrtantritt deshalb einen entsprechenden Antrag stellen. Die einzige Ausnahme stellen hier stationäre Behandlungen dar.

Am 22. Januar 2004 wurden die Krankentransportrichtlinien geändert. Hiernach sollen die Krankenkassen grundsätzlich nach wie vor die Kosten der Fahrten übernehmen. Die einzige Neuerung ist die Zuzahlung, die der Patient jetzt leisten muss. Diese wird allerdings bereits zuvor mit der Genehmigung durch die Krankenkasse geregelt. Im Großen und Ganzen besteht dadurch mehr Rechtssicherheit.


Fuhrpark des Taxi Unternehmens Taxi autoka

Der gesetzlich Eigenanteil errechnet sich über:

  • 10% des Fahrpreises
  • Mindestens 5,00€ und höchstens 10,00€

Laut dem „SGB V“ werden die Kosten, die bei den Dialysefahrten entstanden sind, wie folgt mit der Krankenkasse verrechnet:

§ 60 Fahrkosten SGB V 
(1) Die Krankenkasse übernimmt nach den Absätzen 2 und 3 die Kosten für Fahrten einschließlich der Transporte nach § 133 (Fahrkosten), wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind. Welches Fahrzeug benutzt werden kann, richtet sich nach der medizinischen Notwendigkeit im Einzelfall. 


Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__60.html

Falls Sie noch Fragen, oder Probleme mit den anfallenden Formularen haben, helfen wir Ihnen gerne.

Copyright 2019 Taxi autoKa
Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions- und Statistikzwecke. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Verstanden